Headline zweiter Instanz

Suchfunktion:

„Der Unfallmann“ dient ärztlichen Gutachtern als fachspezifische Hilfestellung für ihre Gutachtenerstellung. Bei der Vermittlung von umfangreichen Basisinformationen sowie aktuellem Wissen zu der in den letzten Jahren geänderten Gesetzeslage liegt der Schwerpunkt hierbei auf der sogenannten Unfallbegutachtung. Da das Themengebiet unzählige Schlupflöcher und Fallstricke beinhaltet, ist dieses valide Praxiswerk ein Muss für die Bibliothek eines jeden Facharzt-Gutachters, Orthopäden oder unfallchirurgisch tätigen Arzt. In der mittlerweile 13. Auflage erleichtert das Buch die Gutachtenerstellung durch Merksätze und eine neue, übersichtliche Gliederung. Zudem trägt unter anderem der in unterschiedlichen Farben gestaltete Text zu einem gelungenen Layout mit einer prägnanten, klaren Optik bei.

Das umfangreiche Nachschlagewerk ist in vier Kapitel unterteilt. Im ersten Teil wird auf die Grundsätze eingegangen, die von einem Arzt bei der Gutachtenerstellung beachtet werden sollten und es wird erklärt, welche Informationen aus den Bereichen Recht und Medizin relevant sind. Darüber hinaus werden bezüglich sogenannter Zusammenhangsgutachten die Zusammenhänge zwischen Körperschäden beziehungsweise Gesundheitsschädigung und dem Unfallereignis erläutert. Der zweite Teil geht auf alle Rechtsgebiete ein, für die ärztliche Gutachten erstattet werden. Hierzu gehören, neben der gesetzlichen und privaten Unfallversicherung, das Dienstunfall- und das Haftpflichtrecht, das Soziale Entschädigungs- und das Schwerbehindertenrecht sowie die Gesetzliche Rentenversicherung unter Berücksichtigung der qualitativen und quantitativen Leistungsminderung. Der dritte Teil enthält diverse exemplarisch dargestellte Schadensbilder aus der Unfallchirurgie inklusive Schilderungen der spezifischen Kausalitätsprobleme. Zudem wird auf die wichtigsten Informationen für die Gutachtenerstellung auf den Gebieten der Inneren Medizinen sowie der Neurologie und Psychiatrie eingegangen. Im vierten Teil werden Chirurgisch-orthopädische Berufskrankheiten behandelt, die durch physikalische Einwirkungen verursacht wurden. Abschließend sind im Serviceteil ein Glossar, Hinweise zu ergänzender Literatur und ein Stichwortverzeichnis enthalten.


Alles in allem bietet dieses Standardwerk, weit über die Grundlagen der Begutachtung hinaus, praktikable Hilfestellungen für gutachterlich tätige Ärzte. Selbst Einsteiger werden leicht verständlich an das Thema herangeführt und erhalten einen strukturierten Überblick zum rechtlichen Bereich der gesetzlichen Unfallversicherung. Dabei wird der gesamte Ablauf der Begutachtung von Unfallfolgen in den einzelnen Fach- und Rechtsbereichen dargestellt. Neben den jeweiligen Herangehensweisen werden darüber hinaus die wichtigsten Augenmerke in diesem Zusammenhang erläutert. Dank der stets eindeutigen Begrifflichkeit und durch die Hervorhebung relevanter Punkte werden sämtliche Problempunkte der medizinischen Unfallbegutachtung präzise und anschaulich dargestellt.

Zum Seitenanfang