Headline zweiter Instanz

Suchfunktion:

In dem Buch „MRT des Bewegungsapparats“ wird systematisch und ausführlich auf sämtliche Themenbereiche eingegangen, die bezüglich einer Magnetresonanztherapie alle in irgendeiner Form an der Bewegung des Körpers beteiligten Regionen betreffen. Neben der korrekten Vorgehensweise, für welche die passende Untersuchungstechnik bzgl. Spulenwahl, Lagerung und Sequenzfolge gewählt werden muss, wird die normale Anatomie bei einer Magnetresonanztherapie dargestellt. Befunde aus der Pathologie werden mithilfe von bildhaften Darstellungen analysiert und erklärt. Darüber hinaus gehen die Autoren auf mögliche Fehler bei der Interpretation von Bildern ein. Anhand von Tabellen mit Befunden für unterschiedliche Bereiche des Körpers werden Programme erläutert, die für die Bildaufzeichnung verwendet werden. Tabellen mit Differenzialdiagnosen sind zusätzlich enthalten, um diverse Untersuchungsergebnisse schnell und einfach abgrenzen zu können. Zudem wird auf die klinische Wertigkeit eingegangen, angewandte Verfahrensweisen werden mit anderen relevanten Methoden verglichen und neue Techniken aus dem Bereich Magnetresonanz wie zum Beispiel die Diffusionsbildgebung und DWIBS werden vorgestellt und erklärt.

Das vorliegende Werk ist in 15 Kapitel unterteilt. Begonnen wird mit einer Beschreibung der verschiedenen relevanten Magnetresonanztechniken. In den nachfolgenden zehn Kapiteln wird auf die verschiedenen Regionen des Körpers eingegangen. Hierzu zählen neben Wirbelsäule, Schulter, Ellenbogen, Handgelenk und Finger auch die Hüftregion, das Kniegelenk, der Unterschenkel, das Sprunggelenk und der Fuß sowie das Kiefergelenk, die Muskulatur und das Knochenmark. Anschließend folgen Kapitel zu den Themen „Knochen- und Weichteiltumore“, „Osteoporose“, das „Sakroiliakalgelenk“ sowie über den „Kiefer und Zahnhalteapparat“. Knapp 2.000 Bilder in bester Qualität helfen dem Leser dabei, die Inhalte zu verstehen und zu verinnerlichen.

Die bisher vierte, vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage enthält zudem zahlreiche Neuerungen. Hierzu zählen unter anderem Informationen zu neueren Techniken und Geräten, die sowohl für den Arzt als auch für den Patienten viele Vorteile bieten. Da die angewandten Verfahren immer präziser werden, waren zahlreiche frühere Klassifikationen nicht mehr aktuell. Aus diesem Grund wurden viele Abbildungen beziehungsweise Grafiken sowie Literaturhinweise auf den neuesten Stand gebracht und einige zusätzlich ergänzt. Angaben zu gegebenenfalls hilfreichen Internetseiten helfen dabei, das erworbene Wissen weiter zu vertiefen und Tipps zur Recherche gestalten diese einfacher, schneller und effektiver.

Zum Seitenanfang