Headline zweiter Instanz

Suchfunktion:

Vor Beginn der eigentlichen Schmerztherapie erfolgt in einem persönlichen Gespräch mit dem Patienten zunächst eine umfangreiche Erhebung seiner Vorerkrankungen, der bisherigen Befunde und der bereits angewandten Therapieformen. Zur Schmerztherapie wird dann ein individuelles Konzept aus schmerzmedikamentöser Therapie, Infusionen und Injektionen, physikalischer Therapie und alternativen Heilmethoden wie z.B. der Akupunktur erstellt. Ein weiteres Mittel, das unter anderem zur Schmerzreduktion eingesetzt werden kann, ist Botulinumtoxin, dessen muskelentspannende Wirkung langfristig schmerzlindernd wirkt.

Zum Seitenanfang